Alex & Brett Harris:  Yes You Can

Sie haben doch wohl keine Vorurteile? Also ich auch nicht. Aber mal ehrlich, die Jugendlichen heut zu Tage - nichts mehr los mit denen. Sie rauchen, trinken Alkohol und geben ihr Geld für Drogen aus. Da sollte man schon zufrieden sein, wenn die eigenen Teenager noch regelmäßig in die Schule gehen und alle zwei Wochen mal den Mülleimer raus bringen. Wie bitte? Sie kennen auch andere Jugendliche? Ich zum Glück auch!

"Yes You Can" zum Beispiel wurde von den Zwillingsbrüdern Alex & Brett geschrieben. Mit diesem Buch sagen sie uns Erwachsenen: "Teens können Verantwortung übernehmen, krasse Dinge tun und ihr Leben und das anderer Menschen auf positive Weise verändern!"

Dabei wollen die beiden auf keinen Fall ein Buch über sich selbst schreiben. Vielmehr wollen sie ihre Idee vorstellen: "Es geht um das, was Gott in den Herzen und Köpfen unserer Generation tun kann. Es geht um eine Idee. Es geht darum, gegen niedrige Erwartungen zu rebellieren. Es geht um eine Bewegung, durch die Teens auf der ganzen Welt zu einem neuen inneren und äußeren Verhalten bewegt werden. Und du sollst dazugehören."

Die Zwillingsbrüder denken erstaunlich ernst und tiefsinnig über das Leben im allgemeinen und ganz speziell auch über ihre Lebenszeit nach. Sie raten ihren Altersgenossen von Selbstzufriedenheit ab und fordern dazu auf auch mal einen Weg durchzuhalten, der garantiert auf einigen Metern sehr steinig werden kann.

Dieses Buch ist eine Aneinanderreihung von vielen Geschichten, von Teenagern für Teenager geschrieben. Mich, der ich Kinder im Teenageralter habe, hat dies Buch zutiefst beeindruckt. Ganz besonders auch dieser Tip der beiden Autoren: "Tue etwas Gutes. Wage es zu träumen. Tue Dinge, die schwierig, anstrengend, kompliziert und frustrierend sind. Beiß dich durch. Gib nicht auf. Schufte die Nacht durch. Bring Opfer. Dafür erntest du inneren Frieden, Selbstvertrauen und unendlich viel Freude am Leben!"

Dieses Buch will anstecken, wie ein Virus erst den einen und dann immer mehr Teenager. Ob sich allerdings Teenager anstecken lassen, hängt ein kleines Stück auch von uns ab. Wir, die wir natürlich nie Vorurteile haben, sollten dieses Buch genau lesen und dann am besten gleich mehrfach an Teenager unserer Umgebung verschenken.

Gerth Medien, ISBN 978-3-865-91412-5, Preis 9, 99 Euro

 

Dieses Buch stammt bereits aus dem Jahr 2009. Vor wenigen Tagen erfuhr ich von den drei Dudek - Brüdern.

Sie haben einen Blog eingerichtet und wollen Jugendliche ermutigen Dinge zu wagen, die sie sich eigentlich nicht so ohne weiteres zutrauen. Einmal den inneren Schweinehund zu überwinden darauf kommt es an. Hier geht es zum Blog der Dudek - Brüder:

http://dudekbrothers.com/

Die drei hatten nun Zeit bücherverändernleben dieses Interview zu geben:

Hallo Lukas, Jonathan und Daniel, schön dass Ihr Zeit für dieses Gespräch gefunden habt. Ihr habt meine alte Rezension zum Buch "Yes You Can" gelesen, natürlich auch das Buch, dass alles hat Euch dazu inspiriert, selbst einen Blog zum Thema zu eröffnen. Mit welchem Ziel habt Ihr das getan?

 Unser Blog richtet sich an junge Menschen  -  Teenager. Durch den Blog möchten wir auf die Botschaft von "Yes You Can" aufmerksam machen und sie den Jugendlichen in Deutschland nahebringen. Wir wollen Interesse für das Thema wecken und  Interessierten die Möglichkeit geben, sich über das Thema auszutauschen.  Unsere Überzeugung ist, dass  junge Menschen sehr wohl in der Lage sind, ihr Leben und das anderer auf positive Weise zu verändern. Wir wünschen uns einen Aufbruch unter unseren Altersgenossen - und dazu kann unser Blog ein Anfang  sein.

 Was war es genau, dass Euch im Buch aufhorchen ließ und worauf hin Ihr dann beschlossen habt, selbst eine Bewegung für Jugendliche in Deutschland zu initiieren?

 Während wir "Do Hard Things" lasen,  waren wir schockiert, wie exakt darin ein Hauptproblem vieler Jugendlicher, uns eingeschlossen, beschrieben wurde: Schwierigkeiten wo immer möglich aus dem Weg zu gehen, sich mit seinem eigenen Zustand zufrieden zu geben und vor allem nichts Neues zu wagen. Und so geht es bei vielen einfach nicht mehr "weiter". Unter unseren Freunden, in unserer nächsten Umgebung sahen wir eine solche Entwicklung. Das kann so nicht gehen!, dachten wir uns.  Unsere Altersgenossen müssen wachgerüttelt werden.

 Seit wenigen Tagen ist Euer Blog nun online, wie sind die ersten Reaktionen?

 Zeitgleich mit unserem Blog haben wir auf YouTube einen Film veröffentlicht, mit dem wir auf den Blog aufmerksam machen. Dadurch sind vermutlich schon viele auf unseren Blog gekommen, haben bis jetzt aber noch nicht viele Kommentare zu den Artikeln hinterlassen. Die Reaktionen aber, die wir - auch im Rahmen einer kurzen Forumsdiskussion - erhalten haben, zeigen eines klar:  Wir müssen weitermachen, es besteht eine absolute Dringlichkeit, viele junge Menschen mit dieser Botschaft zu erreichen. Zum anderen hat sich gezeigt, dass das Thema sofort polarisiert - deswegen müssen wir die Botschaft noch klarer herausarbeiten  und Wege finden, dass sie weiter verbreitet wird.

Lasst uns mal ein wenig träumen. Stellt Euch vor, der Blog wird tatsächlich Ausgangspunkt einer richtigen Bewegung quer durch Deutschland, was dann?

 Eine solche Bewegung in Deutschland würde  Jugendlichen den Anstoß geben, ihre gottgegebenen Potentiale und ihre Jugendkraft sinnvoll und zur Ehre Gottes einzusetzen,  ja,  überhaupt erst ihre ungeahnten Möglichkeiten wahrzunehmen. Das würde gewaltige Auswirkungen haben. Eine junge, christliche Generation wäre dann bereit, sich den Herausforderungen der Gegenwart und der Zukunft zu stellen. Die Folge wäre so etwas wie eine christliche Kultur - Salz und Licht in unserer Gesellschaft.

 

 

Lukas, Daniel und Jonathan Dudek

NEU: Über diesen Beitrag könnt ihr ab sofort auch auf unserer Facebookseite diskutieren.

 http://www.facebook.com/pages/B%C3%BCcherver%C3%A4ndernleben/302273256481601?v=wall

Nach oben