Hans Rath:  Was will man mehr

Paul heißt der Held in diesem Buch. Er ist um die 40 und gelacht habe ich auf jeder einzelnen Buchseite über ihn. So ziemlich alles in seinem Leben läuft nicht so, wie er es sich vorstellt. Hans Rath schildert in seinem Buch den Helden vielleicht als sympathischen Pechvogel, lässt sein Buch aber auch an keiner Stelle zum Blödelbuch verkommen.

In eine viel Jüngere verliebt sich Paul. Jedoch wird ihre Schwester schwanger von Paul. Von Deutschland aus fährt Paul der werdenden Mutter nach London nach, aber diese ist gerade in Kongo.

Paul ist in der Familie bekannt. Weil er den Familienverlag einst geführt hatte und diesen vor der Insolvenz verlassen hatte, mag man ihn nicht besonders. Ihm gibt man die Schuld für die Insolvenz.

So macht sich Paul auf die Suche nach Freunden aus längst vergangenen Tagen. Besonders gut geht es ihm derzeit nicht. So hört er von einem Freund:

"Wenn du dich vors British Museum in die Sonne legst, tragen sie dich binnen zwei Minuten in die Mumiensammlung."

Wenig später hört er von Doris, der Mutter seines Kindes, am Telefon, dass sie gerade einen Sohn entbunden hat. Dragijonarah - Weg des Baumes heißt sein Sohn, Paul ist von diesem Namen nicht begeistert.

Hans Rath ist es in seinem Buch gelungen, dem Humor den 1. Platz zu garantieren, aber dennoch hat er das Alltagsleben fest im Blick behalten. Manches mag überspitzt erscheinen, aber ich garantiere: Wer dieses Buch beginnt, hört nicht auf zu lesen bevor die letzte Zeile erreicht ist.

Wie das Happy End in diesem Buch aussieht werde ich natürlich nicht verraten, aber ich empfehle es sehr gern weiter, weil es ein sehr vergnüglicher Ausflug in das manchmal gar nicht so lustige Leben ist. Sicher ist dies auch das Geheimnis für den Erfolg, den das Buch haben wird, was ich hiermit vorraussage!

 

Wunderlich, ISBN 978-3-805-25012-2, Preis 14, 95 Euro

Nach oben