Peter A. Levine:  Sprache ohne Worte

Teil I. Wurzeln: Ein guter Tanzboden
Teil II. Der Körper als Geschichtenerzähler: Unterhalb des Geistes
Teil III. Instinkt im Zeitalter der Vernunft
Teil IV. Verkörperung, Emotion und Spiritualität: Sich das innere Gutsein neu erschließen

Traumaforscher Levine beschreibt in seinem gut verständlichen und zudem spannend aufgebauten Buch wie die Psyche eines Menschen funktioniert wenn unvorhergesehenes geschieht. Er beschreibt sehr genau was unser Körper veranlasst wenn "Heulen und Zähneklappern, Zittern, Bibbern und Beben" den Menschen bestimmen.

Das Kurzweilige an Levines Buch ist, ich verstehe ihn auch ohne große theoretische Merksätze oder sicher gerade weil er keine von sich gibt. Der Autor ist sich nicht zu schade viele aussagekräftige Beispiele, darunter auch aus seinem eigenen Leben so zu erzählen, dass sie zum Thema passen und vor allem in der Auswertung Wissen vermitteln.

Was geschieht beispielsweise genau in uns wenn wir dem Teufelskreis aus Angst, Erregung, misslungener Furcht, Erfahren von Hilflosigkeit und Immobilität scheinbar nicht mehr entrinnen können? Was genau tut unser Körper in so einem Falle?

Wieder einmal bestätigt sich, dass der menschliche Körper ein äußerst gut funktionierendes Meisterwerk ist. Peter Levine schildert wie unser Körper mit Abwehrreaktionen den Teufelskreis beschießt.

Levine hat eine Art das Zusammenspiel von menschlicher Psyche unter Berücksichtigung neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse über Stress und Trauma zu beschreiben, dass es Spaß macht dieses Buch zu lesen.

In seinem Buch spricht er nicht wie der große Hochschullehrer, sondern wie ein Freund auf Augenhöhe. Deshalb ist dieses Buch ein Genuss und man muss es in einem Zuge durchlesen.

Unbedingte Leseempfehlung!

 

Kösel, ISBN 978-3-446-30918-4, Preis 27, 99 Euro

Nach oben