Tanja Walther - Ahrens:  Seitenwechsel

Ein deutscher Stadtstadt wird seit Jahren von einem Homosexuellen regiert. Es gibt homosexuelle Männer in Kunst und Kultur, warum aber ist dieses Thema gerade im Fußball so ein Tabuthema?

Weil Fußball so männlich ist? So voller Dynamik und Kraft? Unsere Frauenfußballmannschaft erringt derzeit mehr Siege als unsere Männermannschaft. Also woran liegt es?

Die sportbegeisterte Autorin Tanja Walther - Ahrens geht in ihrem Buch eben diesen Fragen nach. Sie hat prominente Sportler wie Fatmire Lira Bajramaj, Imke Duplitzer und Steffi Jones zum Thema befragt und sie lässt bekannte Trainer zu Wort kommen. Dabei geht es ziemlich offen zu und des öfteren bin ich erschrocken darüber was Trainer in der Gegenwart über Homosexuelle sagen. Für den ehemaligen Chef des kroatischen Nationalteams Otto Baric ist klar: "Homosexualität ist abnormal. Ich werde niemals Homosexuelle in mein Team berufen."

Aber auch über die Fans in den Stadien schreibt die Autorin. Sie spekuliert über deren Erwartungen und was wohl geschieht wenn diese plötzlich nicht mehr von starken Männern erfüllt werden. Niemand mag vorherzusagen was geschieht wenn ein prominenter Fußballer sich outet. Karriereende? Wütende Attacken der Fans?

Theo Zwanziger hat ein mutiges Vorwort zu diesem Buch geschrieben. Das Buch insgesamt reißt das Thema in seiner Vielschichtigkeit an, thematische Vertiefungen geschehen nicht. Ich sehe dieses Buch als wichtigen Beginn und Heranführung an ein Thema dem sich Sportler und Fans in aller Fairness zu stellen haben.

Gütersloher Verlagshaus, ISBN 978-3-579-06699-8, Preis 14, 99 Euro

 

 

Gütersloher Verlagshaus, ISBN 978-3-579-06699-8, Preis 14, 99 Euro

Nach oben