Rüdiger Schaper:  Karl May

Bis zum heutigen Tag scheiden sich die Geister an Karl May. Die einen tun ihn als sächsischen Spinner ab und die anderen, so auch der Autor der hier vorliegenden Biografie meinen von Karl May sei bis zum heutig Tag sehr viel zu lernen: " . . . vor allem dies: die Leichtigkeit der Anstrengung."

Mit Hilfe vieler, leider sehr kleiner, schwarz - weiß Fotos zeichnet Rüdiger Schaper das Leben des Karl May nach und versucht dabei immer wieder neu hinter die Faszination zu kommen, die bis zum heutigen Tag von diesem Mann ausgeht. Es ist schon etwas eigenartig die alten Fotos zu sehen und dabei zu lesen:

"Seine Idee von religiöser Toleranz, seine Offenheit für fremde Kulturen, sein von flachen Hierarchien und einem leidenschaftlichen Friedensgedanken geprägtes Bild der Welt entfalten im 21. Jahrhundert aufs Neue ihren Charme, ihre Verführungskraft."

Dem Autor bin ich für seine Biografie über meinen Helden aus Kindertagen sehr dankbar für seine Art ihn darzustellen. Er zeichnet nicht nur das Vergangene des Karl May, sondern stellt ihn so dar, dass er sofort heute wieder top aktuell wäre, würde er plötzlich über den Marktplatz von Radebeul laufen.

Jede Zeit hat aus Karl May etwas anderes versucht zu machen. In den Anfangsjahren der DDR war er sogar verboten, später konnte man sich ihm nicht mehr verschließen. Zu populär waren seine Visionen von einer toleranten Welt.

Mit dem Karl May Bild von Rüdiger Schaper kann ich sehr gut leben und empfehle dies Buch gern weiter!

Siedler, ISBN 978-3-886-80975-2, Preis 19, 99 Euro

Nach oben