Elisabeth Büchle: Goldsommer

In schöner Regelmäßigkeit veröffentlicht Elisabeth Büchle ihre Romane bei Gerth Medien und hat sich inzwischen eine ziemlich große Fangemeinde damit geschaffen. Kein Wunder, denn auch im vorliegenden neuen Roman »Goldsommer« vereinigt sie wieder alle nötigen Zutaten, die nach literarischer Verarbeitungszeit eine wunderschöne Geschichte ergeben.

Amrei ist die Romanheldin. So gut wie auf keiner Seite dieses dicken Wälzers gibt sie die Regie aus der Hand. Schon seit Beginn des zweiten Weltkrieges steht sie praktisch allein auf dem Bauernhof und trägt als noch sehr junges Mädchen alle Verantwortung allein.

Ihr Bruder und ihr Vater kämpfen an der Front. Ihre Schwägerin ist eine unnahbare Frau die sich nicht gern die Finger schmutzig macht. Der kleine Sohn hängt viel lieber an Amrei. Diese versucht den Hof aufrecht zu erhalten. Sie trägt eine Last die schier unglaubliches von ihr verlangt und doch hält Amrei durch. Sie ist oft im nahegelgenen Lazarett und hilft bei der Pflege der verwundeten Soldaten, sie übersteht eine versuchte Vergewaltigung, sie versteckt einen flüchtigen englischen Soldaten und sie nimmt eine immer wieder mal verwirrte ältere Frau auf dem Hof auf. Bei all dieser Last geschehen immer wieder auch Zeichen und Wunder im Alltag die dazu beitragen, dass Amrei diese schwere Zeit übersteht.

Wieder einmal macht Elisabeth Büchle es mir sehr schwer ihr Buch in eine bestimmte Genre - Schublade zu stecken. Sie ist zwar die deutsche Königin der christlichen Liebesromane, aber damit wird man diesem vorliegenden Roman längst nicht mehr gerecht. Zugleich ist dieses Buch ein lebendiges Geschichtsbuch und eine Lehrstunde für das Verhalten der Menschen zueinander. Wie schnell landen Menschen in Schubladen und werden einfach so abgestempelt, dies geschah zu Amreis Zeiten ebenso wie heute.

Beinah kriminalistisch wird es als eines Nachts Amreis Schwägerin plötzlich das Haus für immer verlässt. Es beginnt eine neue Erzählebene neben der vertrauten Geschichte über Amrei, aber es erwächst nun auch eine große Gefahr um ihren kleinen Neffen.

Mit diesem äußerst spannenden Buch setzt Elisabeth Büchle all den Frauen ein Denkmal, die wegen des Krieges nie eine unbeschwerte Jugend hatten und die das Leben lange Zeit ohne Männer zu meistern hatten.

 

Gerth Medien, ISBN 978-3-86591-581-8, Preis 16, 99 Euro

Nach oben