Thilo Sarrazin:  Europa braucht den Euro nicht

Wieder hat Thilo Sarrazin ein Buch vorgelegt, welches mit seinem Thema breite Bevölkerungskreise interessieren dürfte. Diesmal steht der Euro im Mittelpunkt und egal wie ausführlich der Autor in den Medien wieder durch den Dreck gezogen werden wird, halte ich sein Buch für eine sachliche Betrachtung von der Entstehung der gemeinsamen Währung, dem Leben mit dem Euro und der Einleitung des Totengesangs auf ihn.

Zunächst stellt Sarrazin fest, dass nicht Fachleute, sondern Politiker mit Visionen die Einführung einer gemeinsamen europäischen Währung forderten. Altkanzler Kohl nennt er hier und zitiert auch Angela Merkel mit ihren inzwischen gebetsmühlenartig vorgetragenen Worten: "Scheitert der Euro, dann scheitert Europa". Auch sie scheint Visionen zu haben, leider wurden von Anfang an die Bedenken prominenter Fachleute wie Tietmeyer, Köhler und Stark ignoriert.

Was für mich neu ist und da zitiert der Autor seinen Parteifreund Helmut Schmidt, wurden diese erwähnten Visionen vor allem aus einem Schuldgefühlt Deutschlands noch aus dem II. Weltkrieg stammend heraus entwickelt.

Ganz klar analysiert Thilo Sarrazin: "dass ich nennenswerte messbare Vorteile der gemeinsamen Währung, die sich in mehr Wachstum, Wohlstand und Beschäftigung niederschlagen, für Deutschland bis heute nicht entdecken konnte." Für Länder Südeuropas sieht Sarrazin sogar handfeste Nachteile durch den Euro. Höre ich mir seit Monaten die Nachrichten aus Spanien, Portugal, Italien und dem inzwischen unregierbaren Griechenland an, komme ich nicht umhin mich seiner Meinung anzuschließen.

Deutlich weist der Autor ebenfalls darauf hin, dass Geldtransfers in Richtung Südeuropa nicht hilfreich sind. Von Anfang an gab es warnende Stimmen von Fachleuten, die allerdings von den Politikern und ihrem Wunschdenken nicht registriert wurden. Geldtransfers sind nicht nur nicht hilfreich, sondern für Geber und Empfänger schädlich. Thilo Sarrazin begründet dies ausführlich und gut verständlich für jedermann.

In diesem Buch begegnet mir ein Thilo Sarrazin, der sich bewusst konkreter ausdrückt, nicht so viele Interpretationsmöglichkeiten mehr zulässt, aber doch sehr deutlich seine Meinung äußert, diese nachvollziehbar begründet und mit anerkannten Quellen ziert.

Dieses Buch kann von unserer Politkaste als breite Volkesmeinung betrachtet werden!

DVA, ISBN 978-3-421-04562-1, Preis 22, 99 Euro

 

Nach oben