Asa Lind:  Ellika Tomson und ihre Entdeckungen im blauen Haus

 

Eigentlich soll Ellika einen Aufsatz über Kolumbus schreiben. Einen Abgabetermin hat sie bereits verstreichen lassen. Nun hat sie noch eine letzte Gnadenfrist von ihrem Lehrer bekommen, aber sie hat immer noch keinen Bock auf diesen blöden Aufsatz.

Aber da bringt Herr Karlsson, der ganz unten im blauen Haus wohnt, Ellika auf eine Idee. Sie soll über Entdecker schreiben, Kolumbus war nur ein Vorschlag. Und so begibt sich Entdeckerin Ellika auf Entdeckungsreise durch ihr Wohnhaus.

So besucht sie Janus, der sich in seine Fantasiewelt flüchtet, weil seine Eltern sich so oft streiten. Ellika schreibt in ihr Entdeckerbuch das: "Janus stinklangweilig ist!!!"

Nach ihrem Besuch bei den beiden Tanten im fünften Stock erfährt Ellika ebenfalls, dass sie fast immer streiten, oft über völlig sinnlose Dinge. Aber Ellika trifft auch auf eine neue Mieterin. Sie hat in ihrer Wohnung Bücher von der Vormieterin gefunden. Die alte Frau war nach langer Krankheit im Krankenhaus gestorben. Mit der neuen Mieterin sitzt Ellika zusammen und schaut sich die Bücher an, beide haben sich den letzten Apfel geteilt.

Plötzlich freut sich Ellika darauf einen Aufsatz zu schreiben. Es werden sogar mehr als die geforderten zwei Seiten.

Asa Lind schreibt in ihrem sehr poetisch angelegten Buch wie es einem kleinen Mädchen gelingt, die Stimmung in einem großen Wohnhaus zum positiven zu verändern. Die schwedische Autorin zeigt sehr deutlich wie bereits ein kleines Mädchen die kleine sie umgebende Welt verändern kann, wenn sie nur die Augen aufmacht.

 

Christian  Döring

 

Beltz und Gelberg, ISBN 978-3-407-79983-8, Preis 12, 95 Euro

Nach oben