Samuel Diekmann:  Einfach überirdisch

 

Es gibt sehr viele Bücher die darüber rätseln, wie Gott wohl zu sehen sei. Samuel Diekmann allerdings dreht den Spieß um. Er holt 12 Bilder die alle ein wichtiges Stück Gemeinde beschreiben aus verstaubten Schubladen und wirft sie nicht etwa über Bord, sondern entstaubt sie und entdeckt dabei zusammen mit seinen Lesern die Aktualität in diesen Bildern:

- Die Herde - Die Braut - Der Körper - Die Familie - Der Tempel - Die Armee - Die Gemeinde - Das Salz - Das Licht - Die Weinrebe - Der Baum - Das Königreich -

Das vertrauteste Bild "Die Herde" beginnt den Reigen der Vielfalt. Der Autor holt seine Leser im Alltag ab und erinnert uns daran, dass das Bild von einer Herde vielleicht auch deshalb oft aus unserem Blickfeld verschwindet, weil Schafherden beispielsweise heute so selten zu sehen sind.

Dann wirft Diekmann seinen Blick zurück in die Geschichte. Eine Herde umfasste zum Beispiel weit mehr als nur eine Viehherde. Im alten Israel rechnete man auch sein Zelt und seine Kleidung dazu. Der Mann der eine Herde besaß hatte Reichtum und Anerkennung sicher.

Was aber ist eine Herde ohne einen Hirten? Samuel Diekmann, der Pastor einer jungen freikirchlichen Kirchengemeinde ist, schaut dann ins Alte Testament. Alle seine Arbeitsschritte sind vom Leser gut nachvollziehbar. Er findet in der Schrift in Gott den Hirten. Bei Hesekiel im Neuen Testament tritt dann Jesus an die Stelle des Hirten.

Spannend lese ich Diekmanns Vergleiche zwischen AT und NT. So lässt er den Leser teilhaben an den revolutionären Gedanken Jesu als der Autor schreibt: "dass zukünftig zu ihr (der Herde) auch Schafe gezählt werden, die zuvor nicht zu Israel gezählt wurden." Selbstverständlich hat Samuel Diekmann immer auch die Quellen zur Hand und stellt Bezüge zur Gegenwart her.

Beeindruckend und hier wird für mich eine neue Qualität in der theologischen Literatur der Gegenwart deutlich, der Autor versteckt sich nicht hinter wissenschaftlich - theoretischen Thesen. Er sendet Ich - Botschaften aus und sagt deutlich was er persönlich denkt ohne dabei den Eindruck zu erwecken, er allein hätte die Weisheit mit Löffeln geschaufelt. Damit gelingt ihm das Entstauben alter Texte und Denkweisen. Wie ein Archäologe findet er die alten Texte, interpretiert sie für die Gegenwart und spricht den Leser sehr konkret an.

Dieses Buch zu lesen war für mich sehr erhellend und Gewinn bringend !

 

SCM R. Brockhaus,  ISBN 978-3-417-26378-7, Preis 12, 95 Euro

Nach oben