Christian Esser:  Die Vollstrecker

Früher kam der Firmeninhaber noch persönlich zu seinem Arbeiter um ihm zu sagen, dass er aus diesem oder jenem Grund entlassen wird. Heute macht sich der Chef selbst oft nicht mehr die Hände schmutzig. Die weisen Herren mit ihren weißen Westen stehen zumindest juristisch gesehen oft sehr gut da, moralisch gesehen allerdings haben sich solche Firmeninhaber oder Manager ins tiefe Abseits begeben, aber wen stört das schon?

Was die beiden Journalisten hier vorlegen, ist eine gut recherchierte Arbeit. Sie decken in ihrem Buch Mechanismen auf, machen sie einer großen Öffentlichkeit zugänglich, bei denen zwischen dem Arbeiter und seinem Chef eine völlig neue Instanz bereits gut etabliert zwischengeschaltet wurde. So ganz nebenbei entsteht da eine neue Berufsgruppe, mit äußerst fragwürdigem Berufsethos. Letztlich sind diese neuen Herren nichts anderes als Erfüllungsgehilfen der Bosse, kein Wunder, sie werden ja für ihre Dienste auch weit aus besser als der eigentliche Arbeiter bezahlt.

Dieses Buch geht auf Einzelbeispiele ein, macht aber davon ausgehend gut sichtbar, dass es sich um eine inzwischen gängige Taktik einiger Arbeitgeber handelt. So gibt es inzwischen unter anderem eine ganze Schar einschlägig bekannter Anwälte. Beide Autoren lassen alle Beteiligte zu Wort kommen, was dabei heraus kommt ist atemberaubend, unglaublich, ich hätte nicht gedacht, dass solche Machenschaften in Deutschland heute so möglich sind.

Gibt es wirklich so fiese Anwälte und gescheiterte Juristen die sich in den Dienst von Arbeitgebern stellen lassen und beispielsweise unkündbare Betriebsräte mit haltlosen Anschuldigungen und Behauptungen menschlich kaputt spielen und alle anderen schauen zu? Die Autoren Esser und Schröder beschreiben solche Fälle glaubhaft und nehmen dabei glücklicherweise kein Blatt vor den Mund.

Dieses Buch polarisiert. Es muss gelesen werden um den Arbeitsalltag in Deutschland besser zu durchschauen. Oft kam mir beim Lesen der Begriff Bananenrepublik in den Sinn. Ich bin dem Autorenduo sehr dankbar für ihr Buch, dies zu schreiben erfordert MUT!

Unbedingt empfehlenswert!

C. Bertelsmann, ISBN 978-3-357-010096-7, Preis 14, 99 Euro

 

Nach oben