John Howard Yoder:  Die Politik des Leibes Christi

John Howard Yoder, ist bereits seit 14 Jahren tot, doch wird er noch heute ohne zu zögern zu den einflussreichen Theologen im angelsächsischen Raum gezählt. Einiges von ihm wurde bereits ins deutsche übersetzt, mit diesem vorliegenden Buch nun kann der Leser sich intensiver mit der Thematik beschäftigen, wie strahlt (m)eine Gemeinde in die Welt hinaus, wie wird sie gesehen, auch in politischer Hinsicht. Für viele mag dies eine Frage in ein neues Feld hinein sein, wer aber dieses Buch durchliest, der erkennt, Yoder führt uns Leser mit seinem Buch eigentlich zu unseren Wurzeln zurück.

Die 123 Seiten Yoder in diesem Büchlein lesen sich gut hintereinander weg, sind aber was die Umsetzung in die Praxis betrifft äußerst schwer, erscheinen jedoch machbar in funktionierenden Gemeinden. Sehr gut empfand ich beim Lesen, dass der Autor alle seine wichtigen Aussagen durch biblische Zitate unterlegen und bekräftigen kann. Dies zeigt, dass er auf dem richtigen Pfad sein muss und das es doch zu unseren ursprünglichen Aufgaben gehört uns eben nicht vor der Welt zu verstecken. In Zeiten wie wir sie 2012 vorfinden sind die Aussagen und Ermunterungen des Autors noch genau so aktuell und brisant wie vor 2o Jahren.

Lesens - und Handelnswert!
 

Neufeld Verlag, ISBN 978-3-862-56016-5, Preis 14, 90 Euro

NEU: Ab sofort könnt ihr über diese Rezension und das Buch auf unserer bücherverändernleben Seite bei facebook diskutieren!

 

Nach oben