Rebecca Gable:  Der dunkle Thron

damit hat Rebecca Gable ihrem bisherigen Werk die Krone aufgesetzt

Der Autorin selbst, ist die Familie Waringham nicht mehr aus dem Kopf gegangen und die vielen Leserbriefe haben sie dann umgestimmt: Rebecca Gable hat das einzig richtige getan, sie hat weitergeschrieben.

Der vierzehnjährige Nicholas of Warhingham steht nun auf sich gestellt mit seinem Erbe da und wird tief hineingezogen in die politischen Unruhen des Jahres 1529 im England Henry des VIII.

Gechichtlich sehr gut bewandert, lässt Rebecca Gable ihre Protagonisten sehr gut in der unruhigen Reformationszeit aussehen. Die Autorin beweist auch in diesem Wälzer wie schon zuvor, dass sie die Gabe besitzt so zu schreiben als hätte sie die Handlung selbst miterlebt. Beim Lesen sehe ich förmlich einen farbigen Mittelalterfilm mitlaufen, der sich stets an den geschichtlichen Fakten orientiert und dennoch Platz für literarische Ausschmückungen hat.

Was aus der beginnenden Liebe zwischen dem mutigen Nicholas und Prinzessin Mary wird, verrät der Rezensent natürlich nicht. Vielleicht schon so viel: Die Liebesgeschichte steht glücklicherweise nicht im Vordergrund dieses vierten Bandes.

Fazit: Wer mit seinen Geschichten so lebendig Geschichte vermittelt, der sollte unbedingt weiter schreiben!

Lübbe, ISBN 978-3-431-03840-8, Preis 24, 99 Euro

Nach oben